Totfunde von Wölfen in Deutschland

Seit dem Jahr 2000 wurden in Deutschland insgesamt 1021 Wölfe tot aufgefunden. Häufig handelte es sich dabei um Welpen (505 Fälle) oder Jährlinge (211 Fälle). 763 Wölfe starben durch Verkehrseinwirkung, 89 wurden illegal getötet, 17 legal im Rahmen des Managements, 88 Wölfe starben eines natürlichen Todes und bei 50 Totfunden war die Ursache unklar. 14 mal ist das Untersuchungsergebnis noch ausstehend.
Quelle: Abfrage der DBBW-Datenbank am 26.02.2024 um 09:01:33

Zur Darstellung der Todesursachen in Karten und Tabellen verwenden wir die folgenden Symbole:
89 x Illegale Tötung 17 x Management 88 x natürlich 50 x unklar 763 x Verkehrsunfall 14 x noch offen
(Ergebnis der aktuellen Abfrage: "Jahr >= 2000"):

Die neusten gemeldeten Fälle finden Sie hier: Aktuelle Ereignisse.

Um Karte, Daten und Diagramme gleichzeitig zu sehen,
öffnen Sie die interaktive Karte der Totfunde in einem eigenen Fenster

Laufende Aktualisierung von Todesursache, Alter und Geschlecht der Totfunde

Die hier gezeigten Informationen zu Todesursache, Alter und Geschlecht der Totfunde entsprechen dem jeweils aktuellen Wissenstand, der von den Bundesländern an die DBBW gemeldet wurde.

Die Erkenntnisse zur Todesursache basieren bei fast allen Totfunden auf der Sektion des Kadavers am für diese Untersuchungen technisch sehr gut ausgestatteten Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin.

Für die Einschätzung von Alter (mit den Altersklassen Welpe, Jährling, Altwolf) und Geschlecht (z.B. bei teilweise zerstörtem Tierkörper nach Verkehrsunfall oder bei fortgeschrittener Verwesung) müssen dagegen meist auch weitere Informationen zu dem Tier herangezogen werden: die Einschätzung durch das Personal vor Ort bei der Bergung bzw. durch die MonitoringexpertInnen der Bundesländer und das  am Senckenberg Institut für Wildtiergenetik ermittelte genetische Ergebnis zum Geschlecht bzw. zu den Verwandtschaftsbeziehungen, die oft helfen können, das Geburtsjahr einzugrenzen. In vielen Fällen erfolgt auch eine Untersuchung des Schädels am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, wo anhand von Schädel- und Zahnmerkmalen das Alter eingegrenzt wird.

Neue Untersuchungsergebnisse werden zeitnah in den Datensatz eingepflegt, so dass jeweils der aktuellste Wissensstand zu den Todesursachen, Alter und Geschlecht von in Deutschland bestätigten Totfunden von Wölfen dargestellt wird.